Abbildungen & Mehr zum Artikel vom 13.4.2021 …

… der Kolumne „Woher kommt der Strom? 13. Woche

… auf der Achse des Guten

Artikel 13. Analysewoche

 

 

 

 

Abbildung

 

Quelle

 

 

 

 

Abbildung 1

Quelle

 

 

 

 

Abbildung 2

Quelle

 

 

 

Abbildung 3

Quelle

 

 

 

 

Abbildung 4

 

 

 

 

Abbildung 5

Angenommene Verdoppelung Wind- und PV-Strom

Vergrößern

Angenommene Verdreifachung Wind- und PV-Strom

Vergrößern

 

 

 

 

Abbildung 6

 

Vergrößern

 

 

 

 

Abbildung 7

 

 

 

 

Abbildung 8

Bitte schreiben Sie Ihre Abgeordneten per E-Mail an. Die E-Mailadressen der Bundestagsabgeordneten.

Sehr geehrte Frau …, Sehr geehrter Herr …

Die „regenerativen Energieträger“ Wind und Sonne sind wetterabhängig und selbst eine Erhöhung der installierten Leistung ist kein Garant für eine entsprechend höhere Stromerzeugung.

Beispiel:

Vergleicht man die installierte PV-Leistung (Quelle aller Werte: Energy Charts)

PV (01/2021): 54,07 GW
PV (01/2019): 45,31 GW

so ist diese um 8,86 GW gestiegen, der erzeugte Strom jedoch ist im Januar 2021 von  840 auf 690 GWh gesunken.

Bis Ende 2022 sollen die in Deutschland verbliebenen Kernkraftwerke abgeschaltet werden.

Meine Frage zur Kompensation des wegfallenden Kernenergie-Stroms bezieht sich konkret auf die Monate Januar 2021 und hochgerechnet auf Januar 2023.

Ich habe eine Überschlagsrechnung gemacht:

Excel-Tabelle

Wie soll die berechnete Unterdeckung von 4,3 TWh allein in einem Monat – dies entspricht ungefähr der Stromerzeugung von vier Kernkrafwerken – Anfang 2023 ausgeglichen werden?

Mit freundlichen Grüßen

…………………………….

 

 

 

 

Abbildung 9

Artikel aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.